Rennsport-Action 2015: Die 24h am Nürburgring

Anzeige

Das ADAC Zurich 24h-Rennen findet in diesem Jahr bereits in der 43. Auflage statt und verspricht wie gewohnt ein Highlight für Motorsportfans zu werden. Von diesen werden in der Zeit von 14.05. bis 17.05. rund 200 000 am Nürburgring – dem Austragungsort des Rennens – erwartet. Dazu kommt eine Übertragung des Spektakels in 150 Länder, für all jene, die nicht live vor Ort dabei sein können.

Motorsport extrem in der grünen Hölle

Die erstmalige Austragung des 24-Stunden-Rennnes fand 1970 statt. Gefahren wird seitdem auf einer rund 25 km langen Strecke, die den Grand-Prix-Abschnitt sowie die Nordschleife des Nürburgrings, die mit Abschnitten wie der „Grünen Hölle“ Höchstleistungen von Fahrern und Fahrzeugen verlangt, umfasst.

Die Strecke ist jedoch noch lange nicht die einzige Besonderheit dieses Rennens:

Mit einem Starterfeld von rund 200 Fahrzeugen sowie einem überaus flexiblen Reglement stellt das ADAC Zurich 24h-Rennen ein Motorsportereignis der Extraklasse dar. Dazu kommt noch die bunte Mischung an Fahrzeugen, die vom Opel Corsa bis hin zum Tourenwagen der Gruppe-N reicht, und so für Abwechslung pur sorgt. Damit das Ganze auch fair ist, werden die verschiedenen Fahrzeuge selbstverständlich in unterschiedliche Gruppen eingeteilt.

Stichwort Opel Corsa: Was liegt näher, als dem Rennsport mit einem Sondermodell zu huldigen?

Mit der Opel Corsa „OPC Nürburgring Edition“ präsentierte der Hersteller letztes Jahr den stärksten Corsa in der Geschichte de Baureihe. Für mehr Power sorgte ein modifiziertes Motormanagement- nebst Turbolader, eine neue Abgasanlage mit weniger Staudruck + mehr Sound und die Umstellung auf 100-Oktan-Benzin.

Gegenüber dem Serien-OPC stieg die des 1,6-Liter-Motors von 192 PS auf 210 PS, das Drehmoment von 230-266 Nm auf 250 bis 280 Newtonmeter (Overboost-Modus). Um die Leistung auch auf den Asphalt zu bekommen kommt an der Vorderachse ein mechanisches Lamellen-Sperrdifferenzial zum Einsatz.

Opel Corsa OPC Nuerburgring-Edition-2

Opel Corsa OPC Nuerburgring-Edition-1

Optimiert wurde auch das Fahrwerk des Nürburgring Corsa. Die Karosse ist noch näher an der Straße, speziell entwickelte Stoßdämpfer von Bilstein kümmern sich um Federung und Dämpfung, die Verzögerung überimmt eine Brembo-Bremsanlage an der Vorderachse. Dem angepasst zeigen sich die Assistenzsysteme ABS, der Traktionskontrolle TC und des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP.

Zurück zum 24h-Rennen:

Neben Profirennfahrern können auch Amateure am ADAC Zurich 24h-Rennen teilnehmen. Wer am Nürburgring an den Start gehen möchte, muss lediglich über eine internationale Fahrerlizenz der Stufe C sowie ein Fahrzeug, das alle (sicherheits-)technischen Vorschriften erfüllt, verfügen. Erstmalige Teilnehmer sowie all jene, die nach fünf oder mehr Jahren erstmals wieder starten, müssen zudem einen verpflichtenden Lehrgang absolvieren.

Nuerburgring Logo

Das ADAC Zurich 24h-Rennen ist jedoch nicht nur für die teilnehmenden Fahrer ein Ereignis der Extraklasse, sondern auch für die zahlreichen Zuschauer. Diese campieren vielfach an den extra für diesen Anlass dafür freigegebenen Grünflächen rund um die Rennstrecke und sind somit hautnah am Geschehen dabei. Auf diese Weise entsteht eine einzigartige Atmosphäre, die schon eher an ein Volksfest als an eine herkömmliche Rennveranstaltung erinnert, und viel zur großen Beliebtheit des ADAC Zurich 24h-Rennens beiträgt.

Neuer Werbespot zeigt tollkühnen Rennfahrer

Obwohl die Veranstaltung aufgrund dieser sowie der weitreichenden internationalen Bekanntheit Werbung kaum mehr nötig hätte, hat sich Hauptsponsor Zurich auch in diesem Jahr wieder eine ganz besondere Kampagne für das 24h-Rennen einfallen lassen. In einem aufwendig gedrehten Spot ist ein tollkühner Rennfahrer zu sehen, der mit seinem Boliden wagemutig eine Rennstrecke voller Schikanen durchfährt.

Die Pointe: Hierbei handelt es sich nicht um einen richtigen Rennfahrer, sondern um Ben Blitz, einen Jungen im Vorschulalter, der mit seinem Rutschauto in den heimischen vier Wänden unterwegs ist, und dabei den Großen des Rennsports in nichts nachsteht.

Zu sehen ist das aufwändig inszenierte Video auch auf sports.zurich.de. Dort hat man zugleich die Möglichkeit, sich als Zurich Fanbotschafter zu bewerben, und als solcher live vom Nürburgring zu berichten sowie ein umfangreiches Goodiepaket zu gewinnen.

~ Dieser Artikel wurde uns gesponsert ~

Fotos: Hersteller (Opel), Auto-Medienportal.Net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.