Neue City-Flitzer im Anmarsch

Anzeige

Raumwunder sind Kleinwagen zwar keine, aber die Beliebtheit der quirligen Begleiter im dichten Stadtverkehr ist ungebrochen. Kaum ein Hersteller möchte darauf verzichten sich in diesem lukrativen Segment zu positionieren und versorgen den Markt laufend mit neuen Modellen. Gerade das aktuelle Jahr verspricht die Qual der Wahl deutlich zu erhöhen. Wenn Sie sich vor einem Neukauf distanzieren wollen können Sie auch gebrauchte Kleinwagen unter 8.000 € bei Gebrauchtwagen.de finden.

Neues aus dem VW-Konzern: Seat Mii

Neben VW Up und Skoda Citigo steht der nächste City-Flitzer aus dem VW-Konzern in den Startlöchern. Diesmal ist der Kühlergrill mit dem Seat-Logo ausgestattet und sorgt für frischen Wind im neuen Mii. Gefälliges Design und ein großes Glasdach sorgen trotz einer überschaubaren Wagenlänge von 3,55 Meter für angenehmes Raumgefühl, lediglich auf der Rückbank heißt es für größer gewachsene Mitfahrer den Kopf einziehen. Der Grund dafür ist, dass die nach hinten leicht abfallende Dachkonstruktion dem ansonsten eher biederen Design einen sportlichen Touch verleihen soll. In Hinblick auf die Motorisierung ist der Einsatzort des Mii klar abgegrenzt, 60 beziehungsweise 75 PS sind optimal für den Stadteinsatz oder kürzere Strecken über Land, auf der Autobahn erschöpft sich die Dynamik aber relativ schnell. Dafür wird der Verbrauch von deutlich unter 5 Liter Treibstoff auf 100 Kilometer keine Sorgenfalten ins Gesicht zaubern.

Klein aber bissig – der neue Renault Clio ist anders

Während viele Mitkonkurrenten die Designer ihrer Kleinwagen scheinbar eher an der kurzen Leine halten, spart Renault nicht an Aggressivität. Die bereits vierte Generation des beliebten Clio kämpft sich ab November 2012 seinen Weg durch Großstadtschluchten und spielt sich dank muskulös-aggressivem Blechkleid bewusst in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Damit möchte der Konzern in erster Linie junge Neuwagenkäufer ansprechen um sie langfristig von der Qualitäten der Marke zu überzeugen. Gewohnt gekonnt ist die Liebe zum Detail im Renault Clio, etwa ausgestellte Radkästen oder der kleine aber auffallende Dachkantenspoiler. Passend zum dynamischen Design: die Motorenauswahl. Während sich andere Mitbewerber am Kleinwagensektor mit 75 PS oder noch weniger begnügen, startet der neue Clio erst bei einem 90 PS starken Benzinaggregat als schwächste Motorisierung – die Palette wird noch bis auf 120 PS ausgebaut. Viel Kraft also für einen kleinen City-Flitzer, aber starke Argumente für das geplante Zielpublikum.

Bilder: Hersteller / Seat, Renault

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.