Kleinwagenkauf: gebraucht oder lieber neu?

Anzeige

Der Kauf eines Autos ist immer eine gut zu bedenkende Angelegenheit. Dabei sollte man sich vorher darüber im Klaren sein, welche Ansprüche an den gesuchten Wagen gestellt werden. Vor allem Singles, Fahranfänger und auch Städter sind meist auf der Suche nach einem Kleinwagen, der zum Einen günstig ist, aber zum Anderen auch alle nötigen Extras wieServolenkung und Klimaanlagebietet. Und auch wenn man sich für einen Kleinwagen entscheidet, so erwartet man meist doch ein Mindestmaß an Stauraum. Alle gewünschten Kriterium helfen dabei, die Auswahl einzuschränken und erleichtern somit die Suche.

Für viele stellt sich dann jedoch auch die Frage, ob es lieber ein neuer oder gebrauchter Kleinwagen sein soll. Das ist natürlich meist auch eine Sache des bereitstehenden Budgets. Dabei geht es nicht allein um den Kaufpreis sondern auch um die weiteren Kosten, wie zum Beispiel der Verbrauch und die Versicherung. Viele gehen immer noch davon aus, dass ein Neuwagen zwar einen höheren Anschaffungspreis hat aber dafür in den Folgekosten günstiger ist. Dabei wird oft außer Acht gelassen, dass man mittlerweile auch Kleinwagen gebraucht kaufen kann, die niedrig im Verbrauch sind.

Auf die Details achten

Beim Kauf eines gebrauchten Kleinwagens sollte man die Augen besonders gut aufhalten, denn mit einem wachsamen Auge kann man so manche Fehler entdecken, die den Preis weiter mindern können. Vor allem die Reifen sollten genau inspiziert werden, da ein anschließender Wechsel einen sehr teuer zu stehen kommen kann. Doch auch Kleinigkeiten und Zubehör, wie zum Beispiel der Verbandskasten oder das Warndreieck können vom potentiellen Käufer schnell übersehen werden. Am besten stellt man sich vor der Inspektion eine genaue Checkliste zusammen, damit auch wirklich nichts vergessen wird.

Beim Gebrauchtkauf lieber ein zweites und drittes mal hinschauen! Foto: auto-im-vergleich.de / pixelio.de

Bei einem Service wie Autoda kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass die Preise für Gebrauchtwagen fair zustande kommen. Die angebotenen Kleinwagen werden vor dem Kauf genauestens geprüft, sodass der Preis professionell ermittelt werden kann.

Lücken im Kaufvertrag vermeiden

Ist der Kaufvertrag einmal unterschrieben, ist er rechtlich verbindlich. Bevor man seine Signatur setzt, sollte man deswegen schauen, ob auch alle Details eingetragen sind. Darunter fallen Dinge wie der Kilometerstand, Anzahl der Vorbesitzer und Unfallfreiheit. Meist kann man Vordrucke schon im Schreibwarenhandel erhalten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich zudem meist an die großen Automobilclubs wenden. Wer sich im Nachhinein nicht ärgern möchte, sollte beim Kauf wirklich auf alle Details achten, nur so kann man sicher gehen, einen einwandfreien Kleinwagen gekauft zu haben. Das ist letztendlich nicht nur eine Frage des Geldes, sondern dient auch der eigenen Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.