Frischer Wind aus England: Mini Cooper Cabrio kommt 2016

Anzeige

Achtzehn Sekunden – nur so lange dauert es, bis der Sommer Einzug hält im neuen Mini Cooper Cabrio. Dann ist das Textildach geöffnet, völlig elektrisch übrigens. Das klappt sogar beim Fahren bis 30 km/h Geschwindigkeit. Das vordere Element lässt sich gesondert öffnen, so dass es wie ein Schiebedach wirkt.

Ab März 2016 soll das Edelauto aus dem Hause BMW in seiner Neuauflage bei den Händlern stehen. Wer Fahrtwind liebt, muss sich zwar auf rund 4000 Euro Mehrkosten gegenüber konventionellen Minis einstellen. Das schreckt offenbar Cabrioliebhaber nicht ab, denn seit der Markteinführung des Cooper 2001 wurden schon über 300.000 Autos verkauft.

Mini Cooper Cabrio: Neuauflage des Premium-Cabriolet

Die Neuerungen gegenüber den bekannten Modellen sind eher behutsam, um die Stammkundschaft nicht zu verschrecken. BMW sortiert das Mini Cooper Cabrio zudem ganz selbstbewusst als „Premium-Cabriolet“ im Kleinwagen-Segment ein. Aber Untertreibung war noch nie das Ding der Bayern.

Mini Cooper Cabrio 2016 (23)

Mini Cooper Cabrio 2016 (25)

Trotzdem fällt sofort der Zuwachs des eigentlich mal als Kleinwagen konzipierten Fahrzeugs auf. Im Vergleich zum Vorgänger ist die 2016er Version fast zehn Zentimeter länger und über vier Zentimeter breiter. Den Radstand haben die Designer um 28 Millimeter ausgeweitet. Und sogar in die Höhe wächst der Cabrio-Zwerg nun um sieben Millimeter. Das bringt für die Passagiere natürlich in erster Linie mehr Platz und Komfort. Vier Personen finden genügend Raum in dem Gefährt. Ebenso passt jetzt ein Viertel mehr Gepäck in den Kofferraum. Dafür sorgt auch die vergrößerte Durchladeöffnung.

Im Innenraum des Mini Cabrio sitzen Tacho und Drehzahlmesser hinter dem Lenkrad, also alles wie bereits vom fahrtwindfreien Bruder bekannt. Das Infotainmentcenter ist genau in der Mitte angeordnet und wirkt überaus futuristisch. Hier hätten sich die Traditionalisten unter den Minifans vielleicht etwas konservativere Entwürfe gewünscht.

Öffnen und Schließen des Mini Cabrio Verdeck in 18 Sekunden, so sieht es aus:

Klimaanlage und USB-Anschluss im Mini Cabrio serienmäßig

BMW gibt dem Cooper-Cabrio schon serienmäßig eine Menge Extras mit auf den Weg. Dazu zählen Zentralverriegelung, USB-Anschluss am Radio, Parkassistent oder Klimaanlage. Hinzu kommen Frontairbags, seitliche Kopf-Thorax-Airbags und Isofix-Systeme am Beifahrersitz und im Fond für die schnelle Montage von Kindersitzen sowie eine Reifendruckanzeige. Auch beim Fahrspaß sind viele Funktionen schon serienmäßig an Bord, etwa die dynamische Stabilitäts- und Traktionskontrolle.

Die Basispreise für das Mini Cooper Cabrio beginnen bei 23.950 Euro (1,5 Liter Hubraum, 136 PS), steigern sich für die Dieselvariante (1,5 Liter Hubraum, 116 PS) auf 25.900 Euro und gehen für das Modell S (2 Liter Hubraum, 192 PS) bis auf 27.950 Euro hoch. Selbst die kleinste Motorisierung schafft in der Spitze 208 km/h.

Sportfahrwerk und Rückfahrkamera gegen Aufpreis

Aufpreisvariationen gibt es naturgemäß unendlich viele. Für feschere Außenspiegel, Streifen auf der Motorhaube, LED-Licht im Innenraum, Rückfahrkamera oder Sportfahrwerk langen die Händler extra zu. Englandfans können sich gegen einen Zuschlag den Union-Jack in das Textildach weben lassen.

Die Briten haben unter bayerischer Flagge den Mini also wieder ein Stück weiter von der ursprünglichen Straßenmaus entfernt. „Mini“ ist bei dem Kultauto schon lange nichts mehr, weder Preis noch Abmessungen. Ein Hingucker auf den Pisten dieser Welt ist das Cabrio aber allemal.

MINI Cooper S Cabrio John Cooper Works 2016 (3)

MINI Cooper S Cabrio John Cooper Works 2016 (2)

MINI Cooper S Cabrio John Cooper Works 2016 (1)

Daten Mini Cooper Cabrio F57 2016

MINI Cooper S Cabrio:

  • Vierzylinder-Benzinmotor mit MINI TwinPower Turbo Technologie (Turboaufladung, Direkteinspritzung, vollvariable Ventilsteuerung, variable Nockenwellensteuerung)
  • Hubraum: 1998 cm³
  • Leistung: 141 kW/192 PS bei 5.000 bis 6.000 U/min–1
  • Drehmoment: 280 Nm bei 1.250 bis 4.600 U/min–1 (300 Nm mit Overboost)
  • Beschleunigung (0–100 km/h): 7,2 Sekunden (Automatik: 7,1 Sekunden)
  • Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h (228 km/h)
  • Durchschnittsverbrauch*: 6,1 – 6,0 Liter (5,8 – 5,6 Liter)/100 Kilometer
  • CO2-Emissionen*: 142 – 139 g/km (134 – 131 g/km)
  • Abgasnorm: EU6

MINI Cooper Cabrio:

  • Dreizylinder-Benzinmotor mit MINI TwinPower Turbo Technologie (Turboaufladung, Direkteinspritzung, vollvariable Ventilsteuerung, variable Nockenwellensteuerung)
  • Hubraum: 1.499 cm³
  • Leistung: 100 kW/136 PS bei 4.400 U/min–1
  • Drehmoment: 220 Nm bei 1.250 U/min–1 (230 Nm mit Overboost)
  • Beschleunigung (0–100 km/h): 8,8 Sekunden (Automatik: 8,7 Sekunden)
  • Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h (206 km/h)
  • Durchschnittsverbrauch*: 5,1 – 4,9 Liter (5,3 – 5,1 Liter)/100 Kilometer
  • CO2-Emissionen*: 118 – 114 g/km (123 – 119 g/km)
  • Abgasnorm: EU6

MINI Cooper D Cabrio:

  • Dreizylinder-Dieselmotor mit MINI TwinPower Turbo Technologie (Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, Common-Rail-Direkteinspritzung)
  • Hubraum: 1496 cm³
  • Leistung: 85 kW/116 PS bei 4.000 U/min–1
  • Drehmoment: 270 Nm bei 1 750 – 2 250 min–1
  • Beschleunigung (0–100 km/h): 9,9 Sekunden (Automatik: 9,9 Sekunden)
  • Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h (195 km/h)
  • Durchschnittsverbrauch*: 4,0 – 3,8 Liter (4,1 – 3,9 Liter)/100 Kilometer
  • CO2-Emissionen*: 105 – 100 g/km (109 – 104 g/km)
  • Abgasnorm: EU6

* Werte gemäß EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat

Außenabmessungen:

  • Länge: 3821 Millimeter (MINI Cooper S Cabrio: 3 850 Millimeter)
  • Breite: 1727 Millimeter
  • Höhe: 1415 Millimeter
  • Radstand: 2495 Millimeter

Mini Cooper Mini Cabrio 2016 Fotos

Weiterführende Links zu Artikeln, die Sie interessieren könnten:

Fotos: Hersteller (MINI/BMW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.